Gemeinsam gegen Einweg-Plastik

Kunststoffe sind wegen ihrer besonderen technischen und chemischen Eigenschaften aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ein anderer Umgang mit Plastik bzw. Plastikabfällen ist aber dringend notwendig. 

© Plastikmüll am Ufer

Einwegkunststoffe als Hauptproblem

Häufig kommen Kunststoffe in Einwegprodukten und Einwegverpackungen zum Einsatz. Diese sorgen für steigende Müllmengen, sind oft nicht wiederverwendbar und können – wenn sie nicht richtig entsorgt werden – unkontrolliert in die Umwelt gelangen (Stichworte: Littering, Mikroplastik)

Gemeinsam gegen Einweg-Plastik

Das Land Niederösterreich, die NÖ Umweltverbänden und der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ setzen einen Schwerpunkt zum Thema Einweg-Plastikvermeidung. Das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ bietet ein Unterstützungsangebot für Gemeinden an.

Initiative „Raus aus Einweg – #NÖ wird Plastikfit

Unterstützung durch das Nachhaltiges Beschaffungsservice NÖ

Wir bieten den Gemeinden zur Unterstützung der Aktion „Gemeinsam gegen Einweg-Plastik“:

Politische Vorgaben zur Reduktion des Plastikmülls

Plastikstrategie der Europäischen Union

Die Europäische Union hat als Teil ihres Aktionsplans zur Kreislaufwirtschaft Anfang 2018 eine Plastik-Strategie vorgelegt. Als Lösungsansätze für den Umgang mit Kunststoffen sollen alle Aspekte des Kunststoffs von der Rohstoffgewinnung bis zur Abfallentsorgung behandelt werden. Auch die österreichische Bundesregierung plant Vorhaben zur Vermeidung von Plastikabfällen.

  • EU Einwegplastik Verbot und Reduktionsziele ab 2021 Teller und Besteck (Gabel, Messer, Löffel, Essstäbchen)
  • „Coffee-to-go“-Becher und Fastfood-Verpackungen aus aufgeschäumten Polystyrol
  • Trinkhalme
  • Rührstäbchen
  • Luftballonstäbe
  • Sammelziel für Getränkeflaschen aus Plastik von 90% ab 2029
  • Recycling-Anteil von PET-Getränkeflaschen von 25% ab 2025

Maßnahmen der Österreichischen Bundesregierung

Beschaffung & SDG

Die nachhaltige Beschaffung kann durch die Berücksichtigung der 3 Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales viel zur Umsetzung der SDGs beitragen.