Radabstellanlagen

Studien zeigen, dass die Motivation für das Radfahren steigt, wenn auch die Voraussetzungen zum Radfahren wie zum Beispiel sichere Fahrradabstellmöglichkeiten stimmen. Wichtig dabei ist es, dass keine Felgenkiller installiert werden, sondern qualitätsvolle Anlagen die diebstahlsicher, benutzerfreundlich und gut erreichbar sind.
 

Kriterienschmiede - Kriterien von Gemeinden für Gemeinden
Deshalb hat die Initiative RADLand NÖ und das Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ  in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten von Gemeinden, Land, Wirtschaftskammer, Radlobby und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, Qualitätskriterien für geeignete Anlagen erstellt.
 


Aktion verlängert - Bis zu 900 Euro für NÖ Gemeinden!


Dazu wurden mit Hilfe eines Leistungsverzeichnisses Hersteller gesucht, die mit ihren Anlagen diese Kriterien erfüllen. Zum 200. Jahrestag der Erfindung des Fahrrads im Jahr 2017 wurde eine Förderung des Landes NÖ ins Leben gerufen und sorgt für die ideale Unterstützung bei der Anschaffung von Radabstellanlagen. Diese Förderung wurde Anfang 2018 verlängert und ist nun gültig bis 31.12. 2018. ACHTUNG: Gemeinden die 2017 schon die maximale Förderung von € 900 in Anspruch genommen haben, können heuer die Förderung aufgrund der Verlängerung nicht mehr in Anspruch nehmen.   

So geht’s
 
  1. Zur Auswahl stehen Top Anlagen, bei Top Unternehmen – alle förderfähigen Anlagen finden Sie als PDF zum Download weiter unten.
  2. Kauf einer förderfähigen Anlage bei gelisteten Herstellern.
  3. Abholen der Förderung des Landes NÖ mit Hilfe des „RADLand NÖ - Einkaufsschecks“.


Bis zu 900 Euro für Ihre Gemeinde


Der Ersatz einer alten oder die Anschaffung einer neuen Radabstellanlage wird von der Initiative RADLand NÖ mit € 30,- pro Stellplatz, bzw. max. 50% des Preises (brutto) gefördert (Gesamt max. € 900,- pro Gemeinde). Als Fördervoraussetzung gilt, dass der Neukauf aus dem Pool der eNu-geprüften Anlagen getätigt wird. Beizulegen sind die Rechnung und ein Foto der installierten Anlage inklusive Radland Aufkleber. Der Antrag zur Förderung ist bevorzugt elektronisch und von der Bürgermeisterin/vom Bürgermeister unterfertigt einzubringen.
 
Unterstützung beim Ausfüllen bzw. bei weiteren Fragen erhalten Sie beim
  • Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ, Ansprechperson DI Christian Preinknoll, unter 02742 219 19 45.  
  • Alle Förderbedingungen finden Sie auf dem RADLand NÖ - Einkaufsscheck.
Förderstelle: Amt der NÖ LAndesregierung, Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft. Die Förderung gilt von 1.1. 2017 bis 31.12. 2018 bzw. erfolgt nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel.

Übersicht über die förderfähigen Modelle (inkl. Sonderpreise)

Fa. Ambient Consult (in Kooperation mit NÖ Betrieben)
Fa. Metallbau Sonnleitner e.U. (NÖ Betrieb)
Fa. Innovametall Stahl- und Metallbau GmbH (ein klimaaktiv Partnerbetrieb)
Fa. WSM Austria GmbH
Fa. Ebis GmbH (ein klimaaktiv Partnerbetrieb):
Fa. Connexurban GmbH (ein klimaaktiv Partnerbetrieb):
Fa. Stausberg Stadtmöbel GmbH
Fa. Ziegler Metallbau GmbH
(Alle angeführten Informationen und Angebote in den Produktblättern beruhen auf Angaben der Hersteller.)

Von der Förderung ausgenommen aber dennoch zu empfehlen sind die platzsparenden Doppelstockparker der Firmen Innovametall Stahl- und Metallbau GmbH und der Firma Ebis GmbH:
Weitere Informationen
Bei Fragen oder Anregungen für weitere Modelle oder Unternehmen kontaktieren Sie uns per Mail mit beschaffungsservice@enu.at oder telefonisch unter unserer Beschaffungshotline 02742 22 14 45.

Links zu den Firmenwebsites:
Ambient Consult
Innovametall Stahl- und Metallbau GmbH
WSM Austria GmbH
Ebis GmbH
Connexurban GmbH
Stausberg Stadtmöbel GmbH
Ziegler Metallbau GmbH



Weitere Informationen bekommen Sie bei unserer Hotline unter 02742 22 14 45 oder:


Beschaffungsservice NÖ

https://www.beschaffungsservice.at/content/list/174